Roman Fischer

Die politische Seite

Meine aktuellsten Engagements

Tiefbauamt

Frauenfeld

Schneeräumung Buebewäg

Nach dem ich mich schon um den 11. Dez. über die Schneeräumung am Buebewäg geärgert habe, musste ich heute feststellen, dass dies leider kein einmaliger Ausrutscher war. Könnten Sie mit den Verantwortlichen der Schneeräumung schauen, dass die Zufahrten zum regionalen Radweg geräumt und nicht mit zusätzlichem Schnee verstopft werden?.

Zwei weitere Punkte sind mir auch noch aufgefallen:

1) Der schmale Durchgang von der Sulackerstrasse zur Überquerung der Langdorfstrasse ebenfalls als Zufahrt/Fortsetzung des regionalen Radweges müsste auch geräumt werden, wahrscheinlich halt von Hand. Könnten Sie das auch anschauen?

2) Es scheint, als würden die Schneeräumer von der Getränke Hahn AG und ev. von der Ganz Baumaterial AG die Schneemassen der Räumung ihrer Plätze auf dem Velostreifen der Langfeldstrasse deponieren, wo er dann lange liegen bleibt und den Veloverkehr behindert. Hier werde ich nach der nächsten Beobachtung eines solchen Vorkommnis mit den betreffenden Firmen das Gespräch suchen.

Antwort 2017-12-20

Ich verstehe Ihren Ärger betreffend der Schneeräumung auf dem Radrouten. Der Schneefall am Montag kam zu einer sehr "unglücklichen" Zeit und hat hohe Anforderungen an die Mitarbeiter vom Werkhof gestellt. Grundsätzlich ist zu sagen das der Werkhof den Winterdienst nach dem von Stadtrat genehmigten Winterdienstkonzept erledigt. Bei der Unterführung Bubenweg muss die Absprache zwischen den 3 Fahren die dort den Winterdienst ausführen verbessert werden, so das auch auf der Seite Bubenweg kein Schneehaufen den Radweg "verstopft". Auf der Seite Goldackerstrasse geht es ja, und alle Fahrer geben sich Mühe das in Zukunft kein Schneehaufen im Radweg liegen bleibt.

Beim Durchgang von der Langfeldstrasse zur Sulackerstrasse handelt es sich um ein Stück Fussweg das von uns in letzter Priorität von Hand erledigt wird. Bis Heute besteht für uns keine Veranlassung diese kleine Stück Fussweg bevorzugt zu behandeln.

Die Schneehaufen an der Langfeldstrasse sind nicht vom Schnee der Liegenschaften, sondern vom Schnee der Strasse und Gehweg der von den Ein - oder Ausfahrtbesitzern zusammengestossen wird. Solche Haufen sind bei allen Ein- oder Ausfahrten von Liegenschaften in der Stadt vorhanden und werden zwar alle von den Besitzern gemacht aber mit Schnee der vom Winterdienst dort zu eine Made zusammengestossen wurde.

Replik 2018-01-10

Schneeräumung Radrouten: Vielen Dank für Ihre Abklärungen. Mein Ärger war ja nicht dem unglücklichen Zeitpunkt des Schneefalls geschuldet. Sondern dem Wiederholungsfall und dass die Räumung zu Lasten des Veloverkehrs erfolgte. Ich will den Schneeräumungsmannschaften in keinster Weise einen Vorwurf zu ihrer Arbeit machen. Die leisten einen super Job unter schwierigen Bedingungen, oft auch zu Zeiten, wo ich froh bin, noch unter der warmen Decke zu liegen.

Schneemaden beim Hahn: Ich hatte eben letzten Winter einmal beobachtet, wie mehr als nur der Schnee von der Ein-/Ausfahrt auf den Velostreifen geschoben wurde.

Schneeräumung Sulackerstrasse/Durchgang Langdorfstrasse: Da baut man für Millionen einen Radweg und passt den Durchgang vom Buebenweg aufwändig an, aber die logische Fortsetzung sowie direkteste und verkehrsarmste Verbindung durch die Sulackerstrasse in Richtung Stadtzentrum wird weiterhin als Stück Fussgängerweg angesehen. Für mich völlig unverständlich. Das ist doch Teil einer idealen Veloroute! Alle alternativen Wege haben Nachteile (länger und mehr MIV). Ich hoffe, ich muss nicht warten, bis die nächste teure Etappe des Velowegs gebaut wird, um auf diesem Abschnitt bei Schnee direkt und sicher meinen Arbeitsweg auf dem Velo bewältigen zu können. Es ist ja nur ein lächerlich kleines Stück, welches in gleicher Priorität wie der regionale Radweg vom Schnee geräumt werden müsste, und der Gewinn wäre gross.

2017-12-18

Tiefbauamt

Frauenfeld

Temporäre Einbahn Spannerstrasse

Bei gesperrter Vorstadt aber geöffneter Promanadestrasse (so wie jetzt am Weihnachtsmarkt) wird die Einfahrt in die Spannerstrasse von der Zürcherstrasse aus Richtung Staubeggstrasse jeweils verboten (Einbahn in die andere Richtung). Ich versuchte schon Herr Graf dazu zu bewegen, diese Sperrung für Velofahrer aufzuheben.

Wenn man z.B. mit dem Velo aus der Zielacker-/Wellhauserstrasse in die Innenstadt z.B. zum Samstagsmarkt gelangen möchte, muss man entweder die starkbefahrene Ringstrasse hoch oder über die Bahnhofstrasse/-platz einen sehr grossen Umweg mit Höhenverlusten in Kauf nehmen. Ortskundige können auch über das Privatareal der Brauhau Sternen AG ausweichen.

Das jeweils ins Feld geführte Argument der Sicherheit ist meiner Meinung nach vorgeschoben. Im Normalbetrieb ist der Verkehr in beide Richtungen gut möglich. Zudem wird das Verbot nicht akzeptiert. Sie brauchen keine 20 min zu warten bis es gebrochen wird (auch von Autofahrern). Und der Einbahnverkehr v.a. auch mit breiten Fahrzeugen hält sich sehr in Grenzen.

Antwort 2017-12-20

Die Situation an der Spannerstrasse habe ich übers Wochenende auch beobachtet. Ich verstehe die Argumentation vom Werkhof betreffend der Verkehrssicherheit vor allem bei der Ecke vom Restaurant Sternen, Einmündung Spannerstrasse / Hohenzornstrasse in die Zürcherstrasse ist die Situation sehr unübersichtlich. Es gibt diverse Zulieferungen mit Lieferwagen welche bei gesperrter Vorstadt die "Abkürzung" über die Spannerstrasse benutzen. Ob dies auch im "Normalbetrieb" so ist werde ich noch überprüfen. Vielleicht ist sogar eine permanente Signalisationsanpassung notwendig.

Replik 2018-01-10

Herrgott, natürlich ist es dort unter Umständen nicht ideal, aber muss man deswegen die Durchfahrt für Velos sperren? Würde man den gleichen Massstab bei anderen Stellen anwenden, dann dürfte man in dieser Stadt nicht mehr velofahren. Wir haben gefährlichere Stellen das ganze Jahr über in dieser Stadt. Mit einer (permanenten) Markierung eines Velostreifens gerade auf den ersten Metern beim Ecken würde man doch schon viel gewinnen.

2017-12-15

Gemeinderat

Frauenfeld

Meine Stimmen

- Gegen die Kürzung der "Beiträge Kultur" (500'00 CHF statt 644'500 CHF), Antrag von Fredi Marty (4 Pro, 29 Contra, 7 Neutral)

- Gegen die Kürzung "Dienstleistungen Dritter (diverse)", d.h. z.B. Weihnachtsbeleuchtung (30'000 CHF statt 65'000 CHF), Antrag von Fredi Marty (2 Pro, 37 Contra, 1 Neutral)

- Für das "Projekt Freie-Strasse", Rückkommensantrag vom Stadtrat (16 Pro, 23 Contra, 1 Neutral)

- Gegen die Streichung "Talstrasse, Lüdem-Höhenweg" (22 Pro, 9 Contra, 9 Neutral)

- Für die Kürzung der Investition "Festhalle" (60'000 CHF statt 100'000 CHF), Antrag von CH/GP/GLP/SP (Pro 18, Gegenantrag von SVP "Kürzung auf 50'000 CHF" 20, 2 Neutral)

- Gegen die Kürzung "Temporäre Arbeitskräfte" 10'000 CHF, Antrag von SVP (14 Pro, 22 Contra, 4 Neutral)

- Gegen die Kürzung "Unterstützungen Asylbewerber" (300'000 CHF statt 390'000 CHF), Antrag von Thomas Gemperle (6 Pro, 29 Contra, 5 Neutral)

- Gegen die Erhöhung "Auslandhilfe" um gesparter Betrag von der Freien-Strasse (165'000 CHF statt 85'000 CHF), Antrag von Pascsal Frey (12 Pro, 26 Contra, 2 Neutral)

- Für die Vorfinanzierung 2 Mio CHF fürs Hallenbad anstelle der Abschreibung (einstimmig ja)

Für alle Budget in der Schlussabstimmung

2017-12-13

Stadtentlastung

Frauenfeld

Lancierung der Petition "Keine oberirdische Stadtentlastung Frauenfeld (kosef.ch)"

Ich bin überhaupt nicht der Meinung des Stadtrats, dass die oberirdischen Varianten der Stadtentlastung eine sinnvolle Linienführung darstellen. Da hat man vor lauter Fokus auf die Innenstadt und den Durchgangsverkehr die Übersicht übers Ganze verloren. Wie kann man eine reine Verlagerung des Verkehrs von der Innenstadt auf Quartierstrassen als sinnvoll betiteln? Mehr zu Petition: kosef.ch

Medienberichte

Thurgauer Zeitung, 2017-12-23: Das erste Tausend ist voll

Frauenfelder Woche, 2017-12-13: Kosef-Petition

Frauenfelder Woche, 2017-11-29: Lancierung der Petition «kosef»

Thurgauer Zeitung, 2017-11-25: Erster Widerstand

TELE TOP, 2017-11-24: TOP NEWS (ab 0:39)

Thurgauer Zeitung, 2017-11-22: Petition gegen Stadtentlastung

2017-11-20

Auto-Lang AG

Frauenfeld

Lastwagen zum Warenumschlag (Auto-Ablad) auf Velostreifen

Immer wieder und heute gar auf beiden Seiten stehen auf dem Velostreifen Lastwagen, zum Abladen von Autos. Ich habe das Gespräch mit den Verantwortlichen gesucht. Der Serivce-Leiter weilte in Kreuzlingen. Wir vereinbarten ein Treffen nächste Woche.

2017-11-14

Stadtrat für Bau und Verkehr

Frauenfeld

Öffnung Einbahnstrassen für Velos/E-Bikes/Mofas: Halbzeit

Vor etwas mehr als zwei Jahren wurde Stadtrat Urs Müller in der Thurgauer Zeitung zitiert, dass eine Übersicht über alle Einbahnstrassen in Frauenfeld erhoben wird (zum Zeitungsartikel und zur Zusatzbox). Etwas mehr als zwei Jahre dauert es noch, bis die vierjährige Übergangsfrist ablaufen wird, um die Einbahnen generell für Fahrräder und Motorfahrräder zu öffnen, ausser die Platzverhältnisse oder andere Gründe sprechen dagegen.

Ist die Erhebung der Einbahnstrassen auf dem Gebiet der Stadt Frauenfeld abgeschlossen und darf man diese Übersicht einsehen/erhalten? Und bei welchen Einbahnen sprechen die Platzverhältnisse oder andere Gründe aus Sicht der Stadt gegen eine Öffnung für Fahrräder und Motorfahrräder? Welche konkreten Projekte stehen denn nun nächstes an, um den Velogegenverkehr zuzulassen? Die Zeit drängt ja langsam aber sicher, um die vierjährige Frist wie im Zeitungsartikel erwähnt nicht auszunützen.

Und zu guter Letzt: Welche Einbahnen wurden seit Herbst 2015 für den Velo- und Mofaverkehr geöffnet?

Update 2017-11-10

Liste von der Stadt erhalten. Leider nicht ganz vollständig. Nachfrage meinerseits wegen Freie-Strasse (Öffnung mit Umgestaltung der Begegnungszone) und Kehlhofstrasse (Öffnung scheinbar unwahrscheinlich).

Update 2018-12-20

Signalisationsanpassungen in der Kehlhof- und Wiesenstrasse geplant.

Nachhaken 2018-01-10

Die Kehlhofstrasse wendet sich nun ja zum guten, die Frage zur Freien Strasse ist leider aktueller denn je resp. stellt sich nun leider anders: Ist etwas vorgesehen, um diesen Ecken zu entschärfen und die Einbahn dort zu öffnen? Weiterhin offen ist meine Bemerkung, dass Thomas Müllers Einbahn-Liste unvollständig ist. Da nun die zweite Halbzeit für die Öffnung der Einbahnen für Velos im Regelfall angebrochen ist, wäre ich schon interessiert eine etwas "offiziellere" und vor allem komplette Liste aller Einbahnen in Frauenfeld und den Stand der Arbeiten dazu zu sehen.

2017-11-07

Tiefbauamt

Frauenfeld

E-Bikes verbannt auf die Strasse nach Gerlikon

[...] Die "komische" Signalisation 2.02 "Einfahrt verboten" zu Beginn des Radwegs in Richtung Gerlikon rührt daher, dass die Zu-/Wegfahrt bei der Kappelle mit einer Einbahn geregelt ist (von der Bushaltestelle bei der Forststrasse her). Durch den Wald ist dann von allen drei Seiten (zwei Zufahrten von oben) die Signalisation Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder einheitlich angebracht.

Damit müssten für E-Bikes folgende Änderungen gemacht werden:

- Bei der Tafel "Einfahrtverboten" das Fussgängerzeichen durch ein Mofazeichen ersetzen (2.02 gilt ja sowieso nur für Fahrzeuge)

- Öffnung des oberen Teils des Radwegs ab Höhe der Kappelle für Mofas (ev. Abzweiger in den Wald dafür mit Mofaverbot belegen).

2017-10-19

Thurgauer Zeitung

Frauenfeld

1000 Parkplätze sind genug

In der Innenstadt gibt es zu viele öffentliche oder Kunden-Parkplätze, monieren die Grünen. Der so erzeugte Verkehr mache das Stadtzentrum unattraktiv. Die Partei fordert eine Halbierung des Parkierraums.

Zum Artikel

2017-10-14

Tiefbauamt

Frauenfeld

Velo: Ein-/Ausfahrten in/aus geöffneten Einbahnen jeweils nur in eine Richtung möglich

Bei den neuen Markierungen und baulichen Anpassungen bei Ein-/Ausfahrten in/aus für Velos geöffnete Einbahnen ist mir aufgefallen, dass dies jeweils nur zur Hälfte d.h. in eine Richtung umgesetzt wurde.

Warum wurden die Markierungen und Bauten nicht so gestaltet, dass

- aus der Zürcherstrasse (Altstadt) links auf den Rathausplatz in Richtung Holdertor abgebogen werden darf?

- von der Rheinstrasse von Nord-West/Hirt/Bahnhof herkommend links in die Grabenstrasse abgebogen werden darf?

- von der Promenadenstrasse von Nord-Ost/Kantonales Regierungsgebäude herkommend links in die Thundorferstrasse abgebogen werden kann?

Update 2017-10-05

- Aus der Zürcherstrasse Richtung Holdertor soll nicht mit dem Velo gefahren werden, da dies zu mehr Konfliktpunkten mit der Frauenfeld/Wil Bahn führt. Deshalb ist bei der Ausfahrt das alte Signal 2.43 (Abbiegen nach links verboten). Die Verantwortlichen der Frauenfeld/ Wil Bahn haben sich schon [...] über die gelbe Öffnung beschwert, es komme vermehrt zu fast Kollisionen mit Radfahrern welche vom Rathausplatz in die Altstadt abbiegen. Für Radfahrer besteht die sicherere Möglichkeit via Promenadenstrasse auf die St.Gallerstrasse zu gelangen.

- Grabenstrasse: Markierung wurde falsch angebracht. Eigentlich sollte die andere Richtung erlaubt werden.

- Von der Promenadenstrasse besteht die Möglichkeit via Algisserstrasse Richtung Spanner/Thundorferstrasse zu gelangen. Eine Öffnung wie von Ihnen erwähnt hätte unverhältnismässig mehr bauliche Anpassungen verursacht (Insel Promenadenstrasse bzw. Vorplatz Café).

2017-10-04

Design by W3layouts